Spenden

Das Familienzentrum Trudering unterstützt viele Menschen! Wir sind überwiegend im Stadtteil mit unseren Hilfen unterwegs, manchmal aber auch und darüber hinaus.

Um diese Hilfen leisten zu können, brauchen wir Ihre Hilfe! Bitte spenden Sie! Jeder Euro kommt direkt bei uns und unseren Hilfsprojekten an! Sie unterstützen damit die vielen Ehrenamtsprojekte (Hilfe im Haus, Seniorenpaten, Demenzhelfer...), die den Menschen in unserem Stadtteil das Leben leichter machen und Ihnen helfen, dass sie auch in hohem Alter oder mit Behinderung ein selbstbestimmtes Leben in ihrer vertrauten Umgebung führen können.

 

Unsere Kontonummer und Bankverbindung bei der Bank für Sozialwirtschaft lautet:

BIC: BFSWDE 33 MUE

IBAN: DE 02700205000007814601

 

Als gemeinnütziger Verein stellen wir Ihnen gerne eine Spendenquittung aus (ab 200 Euro, darunter gilt der Kontoauszug als Quittung)

Gerne unterstützen wir Sie mit verschiedenen Tools, um es Ihnen das Spenden leichter zu machen!

Jetzt sofort spenden? 

Es geht ganz leicht!

Einfach Formular ausfüllen, fertig!

Später spenden aber IBAN merken?

Einfach QR-Code scannen und die IBAN ist auf Ihre Handy!


Egal ob Sie später in Ruhe oder direkt jetzt über das Formular spenden!

Jeder Euro zählt und kommt direkt bei uns an!

Sie können den QR-Code auf Ihr Handy laden und können dann ganz bequem die IBAN in Ihr Überweisungsformular oder ins Onlinebanking übertragen


Dompfaffweg 10  –  81827 München

T 089/4524 207-0

F 089/45 24 207-29

info@familienzentrum.com

www.familienzentrum.com

Familienzentrum Trudering

Bank für Sozialwirtschaft

BIC: BFSWDE33MUE

IBAN: DE29700205000007814600

Spendenkonto:

BIC: BFSWDE33MUE

IBAN: DE027000205000007814601

Das Familienzentrum wird gefördert von


Das Familienzentrum ist Mitglied


 Impressum | Datenschutz | Sitemap

 
Zur besseren Lesbarkeit werden auf dieser Website personenbezogene Bezeichnungen, die sich zugleich auf Frauen und Männer beziehen, generell nur in der im Deutschen üblichen männlichen Form angeführt, also z.B. "Teilnehmer" statt "Teilnehmer*innen" oder "Teilnehmer und Teilnehmerinnen". Dies soll jedoch keinesfalls eine Geschlechterdiskriminierung oder eine Verletzung des Gleichheitsgrundsatzes zum Ausdruck bringen.