Hilfe im Haus

 

In manchen Lebenslagen kann einem alles zu viel werden: der Haushalt, die Gartenarbeit oder das Einkaufen. Da ist es gut und sinnvoll, sich Hilfe von außen zu holen, z. B. wenn die Kräfte im Alter langsam nachlassen, oder wenn Familien in einer besonderen Belastungssituation sind, wenn z.B. eine Mutter erkrankt oder eine sonstige familiäre Notsituation entsteht.

 

Deshalb gibt es im Familienzentrum Trudering das Projekt der haushaltsnahen Dienstleistungen.

  • Alten, kranken und behinderten Menschen wird damit das Leben im eigenen Haushalt erleichtert bzw. ihr Verbleib in den eigenen vier Wänden ermöglicht.

  • Familien in Not, bedingt durch Krankheit oder Unfall, erhalten Hilfe im Alltag.
    Die Angehörigen erfahren dadurch eine große Entlastung.

 

Das Angebot erstreckt sich im wesentlichen auf den 15. Stadtbezirk (Trudering-Riem mit Messestadt) und beinhaltet:

  • Putzen
  • Wäsche waschen und bügeln
  • Einkäufe erledigen
  • Kochen

Projektkoordinatorin

Frau Simone Köllermeyer

Tel: 4524207-14 

info@familienzentrum.com


Sie interessieren sich für eine Tätigkeit als „Hilfe im Haus“?

 

Gesucht werden Mitarbeiter, die sich sozial engagieren und etwas dazu verdienen möchten. Vom Rentner bis hin zu jungen Leuten ab 18 Jahre, grundsätzlich sind alle beim Projekt Hilfe im Haus willkommen.

Dompfaffweg 10  –  81827 München

T 089/4524 207-0

F 089/45 24 207-29

info@familienzentrum.com

www.familienzentrum.com

Familienzentrum Trudering

Bank für Sozialwirtschaft

BIC: BFSWDE33MUE

IBAN: DE29700205000007814600

Spendenkonto:

BIC: BFSWDE33MUE

IBAN: DE027000205000007814601

Das Familienzentrum wird gefördert von


Das Familienzentrum ist Mitglied


 Impressum | Datenschutz | Sitemap

 
Zur besseren Lesbarkeit werden auf dieser Website personenbezogene Bezeichnungen, die sich zugleich auf Frauen und Männer beziehen, generell nur in der im Deutschen üblichen männlichen Form angeführt, also z.B. "Teilnehmer" statt "Teilnehmer*innen" oder "Teilnehmer und Teilnehmerinnen". Dies soll jedoch keinesfalls eine Geschlechterdiskriminierung oder eine Verletzung des Gleichheitsgrundsatzes zum Ausdruck bringen.