Wir zeigen einmal im Monat einen besonderen Film zu einem politisch- oder gesellschaftlich aktuellen Thema oder auch interessante und ausgefallene Spielfilme. Nach dem Film ist Zeit zur Diskussion bei einem Glas Wein und kleinen Snacks.

 


 


Der nächste Filmabend ist am Freitag, den 8. November um 19.30 Uhr

 

 

 

Der  Libanon hat in dem mehr als acht Jahre dauernden Bürgerkrieg in Syrien zu seinen 4,5  Mio Einwohnern etwa 1,5  Mio Flüchtlinge aus dem Nachbarland aufgenommen, die häufig unter unvorstellbaren Bedingungen illegal in den ohnehin chaotisch-desolaten Slums leben. Insbesondere die Kinder, also etwa die Hälfte der Geflüchteten, leiden durch Ausbeutung und Perspektivlosigkeit. Zain, der 12 jährige Sohn einer dieser syrischen Familien, muss nicht nur verkraften, dass seine geliebte Schwester an einen korrupten Ausbeuter des Slumviertels zwangsverheiratet wird, er muss auch nach seiner Flucht und einer kurzen Phase von Geborgenheit allein die Verantwortung für ein verlassenes Kleinkind übernehmen. – Der von großer Menschlichkeit getragene Film konfrontiert zwar mit erschütterndem Elend, hält Sentimentalität wie Zynismus aber gleichermaßen fern. Ein bewegender, weitgehend von Laienschauspielern  grandios gespielter Film der Libanesin Nadine Labaki von 2018.

 


Zeit:

 

 

jeden 2. Freitag im Monat um 19:30 Uhr

 

Keine Anmeldung nötig