Vor der Geburt/Geburtsvorbereitung


 

Unsere anerkannte Geburtsvorbereiterin der Gesellschaft für Geburtsvorbereitung und Heilpraktikerin, Frau Dix, bietet schon seit vielen Jahren hier im Hause eine ganzheitlich orientierte Geburtsvorbereitung an.

Es findet eine Vorbereitung nicht nur auf den Moment der Geburt statt, sondern auch auf die erste Zeit mit dem Neugeborenen.

Frau Dix ist es wichtig, die Frauen bzw. Paare individuell zu beraten und vorzubereiten.
 

Die Kursthemen im Überblick:

  • Geburtsverlauf
  • Körperwahrnehmung
  • Atemwahrnehmung und Bewegung
  • Entspannung
  • Gebärhaltungen
  • Massagen
  • Wochenbett
  • Leben mit dem Neugeborenen
  • auf Wunsch Paarabend und Babytreffen

Der Kurs wird ab der 24.-28. SSW empfohlen


 

 

Beginn:

Zeit:

Kosten:

Partnerstd.:

 

Leitung:

 

 

 

Dienstag, 08.12.2020 - ausgebucht!
18:15 - 19:45 Uhr

100,00 EUR für 8 Kurseinheiten

10,00 EUR

 

Sabine Dix | T: 08144/9974977

Mobil: 0176/23507333

sabine-dix@gmx.de


Weitere Kurse – Beginn im Büro erfragen.

(teilweise Erstattung durch die Krankenkassen)



Kursanmeldung

(ohne Platzgarantie)

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und erkläre mich damit einverstanden, dass meine im Formular angegebenen Daten im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zur Bearbeitung meines Anliegens erhoben, übermittelt, verarbeitet und genutzt werden dürfen.

Dompfaffweg 10  –  81827 München

T 089/4524 207-0

F 089/45 24 207-29

info@familienzentrum.com

www.familienzentrum.com

Familienzentrum Trudering

Bank für Sozialwirtschaft

BIC: BFSWDE33MUE

IBAN: DE29700205000007814600

Spendenkonto:

BIC: BFSWDE33MUE

IBAN: DE027000205000007814601


 Impressum | Datenschutz | Sitemap

 
Zur besseren Lesbarkeit werden auf dieser Website personenbezogene Bezeichnungen, die sich zugleich auf Frauen und Männer beziehen, generell nur in der im Deutschen üblichen männlichen Form angeführt, also z.B. "Teilnehmer" statt "Teilnehmer*innen" oder "Teilnehmer und Teilnehmerinnen". Dies soll jedoch keinesfalls eine Geschlechterdiskriminierung oder eine Verletzung des Gleichheitsgrundsatzes zum Ausdruck bringen.