Hilfreiche Ideen und Hilfsangebote


Zähneputzen

Viele Kinder haben wenig Lust darauf, Zähne zu putzen. Die Kleinsten haben sogar oft Schmerzen durch das Zahnen, so dass das Zähneputzen wirklich unangenehm sein kann. In diesem Fall hat sich eine besonders weiche Bürste bewährt, zum Beispiel Stage 1 von Oral B (die gibt es leider nur online). Aber egal, ob Dein Kind noch ganz klein oder schon etwas größer ist, Lieder haben sich beim Zähneputzen wirklich bewährt. So fällt das Ganze leichter, und auch die Zahn-Putz-Zeit ist lang genug. Wenn auch die liebste Puppe oder der Lieblings-Kuschel-Bär Zähneputzen muss, macht das vielen Kindern richtig Spaß, weil sie da selber aktiv werden können. Unter diesem Link http://natuerlichanna.de/die-besten-lieder-und-reime-zum-zaehneputzen/ findet Ihr verschiedene Lieder fürs Zähneputzen. Probiert aus, welches Eurem Kind besonders gut gefällt oder lasst es wählen, welches Lied heute gesungen werden soll. Viel Spaß damit!


Morgen-Briefing in der Familie

 

Gerade wenn wir viel zusammen zu Hause verbringen, ist es hilfreich, sich einen groben Überblick über den Tag zu verschaffen. Zum Beispiel am Ende eines Frühstücks kann jeder aus der Familie gefragt werden: „Was hast Du heute vor?“ Einer aus der Familie schreibt das auf. Wichtig ist dabei auch, die Mahlzeiten einzuplanen oder auch, was im Haushalt erledigt werden muss. Dann kann man aushandeln: Wer kann, was übernehmen bzw. bei Papa oder Mama mithelfen? Das klappt bei Kindern so ab 4 oder 5 Jahren teilweise schon ganz gut. Durch solche Gespräche kann das Verständnis für einander gefördert werden. Auch das Zusammenleben kann dadurch stressfreier und intensiver werden. Und beim nächsten Morgen-Briefing können wir gemeinsam kurz auf den vorigen Tag zurückschauen, was ist gestern super gelaufen, worüber habe ich mich gefreut und was können wir aus dem gestrigen Tag lernen und besser machen. Probiert es aus, es lohnt sich!


Nummer gegen Kummer

anonym und kostenlos - bei allen Fragen, Sorgen und Problemen

 

Nummer gegen Kummer e.V. (NgK) ist der Dachverband des größten kostenfreien, telefonischen Beratungsangebotes für Kinder, Jugendliche und Eltern in ganz Deutschland. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, für alle Kinder und Jugendlichen, ihre Eltern und andere Erziehungspersonen Gesprächspartner zu sein, besonders dann, wenn andere fehlen. Junge Menschen finden somit telefonisch am Kinder- und Jugendtelefon – 116 111 und online bei der E-Mail-Beratung Rat, Hilfe, Trost und Unterstützung.

Müttern, Vätern oder Großeltern und anderen Erziehenden steht mit dem Elterntelefon – 0800 – 111 0 550 ebenfalls ein qualifiziertes Beratungsangebot zur Verfügung. Die Beraterinnen und Berater der „Nummer gegen Kummer“ sind erster Ansprechpartner für alle Fragen, Probleme und in besonders kritischen Situationen. Bei Bedarf öffnen sie den Weg zu weiteren Hilfen.

www.nummergegenkummer.de


Hilfetelefon

 

Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" ist ein bundesweites Beratungsangebot für Frauen, die Gewalt erlebt haben oder noch erleben. Unter der Nummer 08000 116 016 und via Online-Beratung unterstützen wir Betroffene aller Nationalitäten, mit und ohne Behinderung – 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr. Auch Angehörige, Freundinnen und Freunde sowie Fachkräfte beraten wir anonym und kostenfrei.

www.hilfetelefon.de


Servicetelefon der Stadt München

 

Unter der Nummer 089-233-96833 bietet das Sozialreferat ein Servicetelefon als erste Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger an.

Das Servicetelefon ist von Montag bis Mittwoch von 8 bis 16 Uhr, am Donnerstag von 8 bis 17 Uhr und am Freitag von 8 bis 13 Uhr erreichbar.


Es gibt jede Woche neue Ideen - melden Sie sich bei unserem wöchentlichen Ideen-Newsletter an, um über neue Ideen informiert zu werden: Fam-Trudering-Ideenbox@web.de


Dompfaffweg 10  –  81827 München

T 089/4524 207-0

F 089/45 24 207-29

info@familienzentrum.com

www.familienzentrum.com

Familienzentrum Trudering

Bank für Sozialwirtschaft

BIC: BFSWDE33MUE

IBAN: DE29700205000007814600


 Impressum | Datenschutz | Sitemap

 
Zur besseren Lesbarkeit werden auf dieser Website personenbezogene Bezeichnungen, die sich zugleich auf Frauen und Männer beziehen, generell nur in der im Deutschen üblichen männlichen Form angeführt, also z.B. "Teilnehmer" statt "Teilnehmer*innen" oder "Teilnehmer und Teilnehmerinnen". Dies soll jedoch keinesfalls eine Geschlechterdiskriminierung oder eine Verletzung des Gleichheitsgrundsatzes zum Ausdruck bringen.