Faszientraining mit Yoga

(nach Dr. Robert Schleip)

sehr gut geeignet bei Rückenschmerzen und Verklebungen des faszialen Bindegewebes


Die Stunde baut sich wie eine gewöhnliche Yogastunde auf mit einer Anfangsentspannung, Aufwärmübungen, aktive Yoga-Übungen und wird mit einer angenehmen Endentspannung abgerundet.

 

Die Stunde eignet sich sowohl für Anfänger als auch für geübte Yogis, für junge und ältere Personen (mit oder ohne Beschwerden), die sanft und achtsam, aber aktiv in die Bewegung und Dehnung geführt werden und mit gezielten Atemübungen Entspannung und Ruhe für den Geist finden!

 

Einstieg ist jederzeit möglich.

 

bitte mitbringen:

Matte

warme Socken für die Entspannungsübungen

bequeme Kleidung (im Zwiebelprinzip) und Zeit für sich selbst!

 

Termin:

 

 

Kosten:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leitung:

 

Montag,  19:15 - 20:45 Uhr, Start: 07.09.2020

Freitag,       9:00 - 10:30 Uhr, Start: 11.09.2020

 

Yogakurse im Familienzentrum

Einzeln /drop in                             18 Euro

5 er Karte (2 Monate gültig)      85 Euro

10 er Karte (4 Monate gültig) 150 Euro

 

Yogakurse online

Einzeln / drop in                          13 Euro

5 er Karte (2 Monate gültig)    55 Euro

10 er Karte ( 4 Monate gültig) 99 Euro

 

Petra Bräu, 0176 / 96 383 442

pbraeu@info-ayurveda-yoga.de

www.info-ayurveda-yoga.de

 



Kursanmeldung

direkt bei der Kursleitung

Kontaktdaten siehe oben




Dompfaffweg 10  –  81827 München

T 089/4524 207-0

F 089/45 24 207-29

info@familienzentrum.com

www.familienzentrum.com

Familienzentrum Trudering

Bank für Sozialwirtschaft

BIC: BFSWDE33MUE

IBAN: DE29700205000007814600

Spendenkonto:

BIC: BFSWDE33MUE

IBAN: DE027000205000007814601

Das Familienzentrum wird gefördert von


Das Familienzentrum ist Mitglied


 Impressum | Datenschutz | Sitemap

 
Zur besseren Lesbarkeit werden auf dieser Website personenbezogene Bezeichnungen, die sich zugleich auf Frauen und Männer beziehen, generell nur in der im Deutschen üblichen männlichen Form angeführt, also z.B. "Teilnehmer" statt "Teilnehmer*innen" oder "Teilnehmer und Teilnehmerinnen". Dies soll jedoch keinesfalls eine Geschlechterdiskriminierung oder eine Verletzung des Gleichheitsgrundsatzes zum Ausdruck bringen.